Der „Oldenburger Kompass für Alleinerziehende“ (OKA) wird seit August 2016 vom Amt für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg durch den Fachdienst soziale Beratung betreut. Das Projekt verfügt zur Zeit aber über keine aktiven Mitarbeiter. WIr bitten um Verständnis und hoffen, dass es bald weiter gehen kann.

Projektentstehung

Die Anfänge 2011

Das Jobcenter Oldenburg beauftragte 2011 das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) gemeinsam mit einem Team Alleinerziehender, eine Broschüre für Ein-Eltern-Familien der Region zusammen zu stellen.
Eine Vielzahl hilfreicher Adressen und Anlaufpunkte wurden zusammen getragen, redaktionell aufbereitet und zur Druckreife gebracht, sodass der erste „Oldenburger Kompass für Alleinerziehende“ als Printversion herausgegeben werden konnte.

Pressestimmen zum ersten "Oldenburger Kompass für Alleinerziehende":

 

Modernisierung

Nach einer zwischenzeitlichen Datenaktualisierung durch eine Jugendgruppe, richteten Jobcenter und BNW 2014 erneut eine Arbeitsgelegenheit mit überwiegend selbst Alleinerziehenden ein. Das Team entschied sich für eine umfassende Modernisierung und Ausweitung des Angebots, deren Inhalte sich an den tatsächlichen Bedarfen der Alleinerziehenden ausrichten sollten.

Umfrage

2014 wurde mit Unterstützung des Marktforschungsinstituts Feseck eine Befragung unter Oldenburger Alleinerziehenden durch geführt, die ergab, dass sich die Mehrzahl der Alleinerziehenden nicht mit ihren Interessen vertreten fühlt, das Informationsangebot als nicht ausreichend bewertet wird und ihnen eine Anlaufstelle für ihre Belange nicht bekannt war. Der bisher erschienene OKA war unter Einigen ebenfalls unbekannt.

Das Ziel 2015

Der OKA erhielt bis Oktober 2015 ein neues Äußeres, eine neue inhaltliche Struktur, mehr Auslageorte sowie diese Internetseite, die nicht nur die Broschüre selbst, sondern auch weitergehende Informationen beinhaltet. Eine regelmäßige Aktualisierung dieser Seiten und ggf. weitere Ausweitung des OKA-Angebots wäre im Sinne der Alleinerziehenden wünschenswert.

Pressestimmen zum überarbeiteten "OKA":

 

Danksagung

Das OKA-Team 2014/2015 dankt für die Unterstützung und das persönliche Engagement herzlich:

Herrn Olaf Feseck, Geschäftsführer des Marktforschungsinstuts Feseck für die Hilfe bei der Entwicklung, Durchführung und Auswertung der Umfrage.

Herrn Willi Hannebohm, Geschäftsführer von PEP Oldenburg für das Grundgerüst der Internetseite und die dauerhafte Hilfe beim Aufbau der Präsenz.

Frau Katrin Zempel-Bley, freiberufliche Journalistin, für die Lehrstunden zur Vermeidung sprachlicher Unstimmigkeiten und Stolperfallen.

Frau Rocío Gallego Jiménez, ehemals Volontärin der NWZ, für die ersten Schritte im neuen Design.

Dem Jobcenter Oldenburg, das dieses Projekt finanziell ermöglichte und dort insbesondere dem „Team Alleinerziehende“ für die Unterstützung.

Dem BNW für die gemeinsame Umsetzung.

Den Vertreterinnen und Vertretern des Arbeitskreises A2B bzw, dem Netzwerk Alleinerziehende für die gemeinsamen Ziele und anregende Gespräche.

Frau Sabine Molitor, Oeins Medienberaterin und leitende Redakteurin, für ihren Bericht über den OKA in der Sendung Oeins Forum.

Video: OKA-Team 2015, BNW

- Webseite by PeP -