Berufliche Bildung in Teilzeit

 

Unternehmen

Eine betriebliche Ausbildung in Teilzeit ist nicht die Regel, aber möglich. Oft sind Unternehmen bisher schlicht nicht mit dem Thema Teilzeitausbildung konfrontiert und lehnen vorschnell aus Mangel an Wissen ab. Wer als Bewerber diese Unkenntnis zu füllen weiß, eröffnet in einem Betrieb vielleicht ganz neue Möglichkeiten.

Die Handwerkskammer (HWK) und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Oldenburg haben sich für den OKA kurz vor gestellt und sind dabei speziell auf das Thema Teilzeitausbildung eingegangen:

Ein guter Wegweiser kann auch der Oldenburger Preis "Olly" sein, der seit 2007 an familienfreundliceh Unternehmen der Region vergeben wird. Unter "Familienfreundliche Unternehmen" wird auf den Olly, sowie den Arbeitskreis "familienfreundliche Unternehmen" eingegangen.

In der Rubrik "Wir stellen vor" melden sich außerdem Oldenburger Unternehmen selbst zu Wort, um über ihr internes Engagement für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu berichten. Das garantiert zwar keine Chance auf Ausbildung in Teilzeit, aber zeigt in diesen Betrieben mindestens ein Bewusstsein für die Wichtigkeit dieser Themen.

Bildungsträger

Zahlreiche Bildungseinrichtungen stellen ein umfangreiches Angebot im (Teilzeit-)Bereich der beruflichen Bildung bereit. Im Folgenden sind diejenigen aufgeführt, die auch die spezifische Situation von Alleinerziehenden berücksichtigen.

Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) bietet regelmäßig Kurse in Teilzeit zur Vorbereitung auf eine betriebliche Ausbildung oder Umschulung sowie praxisorientierte Qualifizierungskurse für Alleinerziehende an.

Auch das Berufsfortbildungswerk (bfw), die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA), das Institut für Berufliche Bildung (IBB) und die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Fortbildung und Umschulung in Teilzeit an. In geringerem Ausmaß gilt dies auch für das Bildungswerk ver.di. Die Volkshochschule Oldenburg (VHS) bietet neben ihrem allgemeinen Programm ebenfalls Kurse zur Ausbildungs- und Umschulungsförderung an, teilweise auch in Teilzeit. Viele dieser Projekte werden in enger Abstimmung mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter durchgeführt.

Nähere Informationen zu diesen Angeboten finden sich auf den Internetseiten der einzelnen Bildungsträger. Bei Interesse an einem Angebot, kann bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter nachgefragt werden, ob die gewünschte Maßnahme gefördert wird. Dort wird darüber hinaus umfassende Beratung und Unterstützung bei allen Fragen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und Arbeitsplatzsuche geboten. Wichtiger Ansprechpartner zu den Themen Teilzeitaus- und -fortbildung sowie Teilzeitarbeit ist hier das Team Alleinerziehende.

Jugendliche und junge Erwachsene

Ansprechpartner für Jugendliche und junge Erwachsene ist das Team U25 des Jobcenters Oldenburg. Dieses hilft nicht nur bei der Suche nach passgenauen Ausbildungsplätzen, sondern gibt auch Unterstützung bei Bewerbungen und beim nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen. Ein Informationsblatt gibt es  hier.

Qualifizierung für die Kindertagespflege

Für einige Alleinerziehende kann es eine Möglichkeit sein, die eigenen Lebensumstände mit der Begeisterug für Kinder und pädagogische Arbeit über die Kindertagespflege als Beruf in Einklang zu bringen. Die Fachberatung Kindertagespflege des Amtes für Jugend und Familie, mit denen später auch eng zusammen gearbeitet wird, erteilt zu Voraussetzungen und Verfahren der Qualifikation Auskünfte. Hier stellt sich die Fachberatung bereits für den OKA kurz vor.
Die Evangelische Familienbildungsstätte bietet die Qualifizierungskurse zur Kindertagespflege an und steht ebenfalls für Fragen zur Verfügung.

- Webseite by PeP -